Geschichte

Vor der Umstrukturierung wurde das Gebäude der Stefan Schnoor Arena als 4-Felder Tennishalle genutzt. Diese gab es seit 1978 an dieser Stelle.

In einem großen Umbau 2010 wurden die Tennisplätze durch unsere fünf Fußballcourts ersetzt. Der Biergarten im Innenbereich wurde neu gebaut, Restaurant und Sky Sportsbar komplett umgestaltet.

Die Stefan Schnoor Arena wurde 2010 eröffnet. Namensgeber ist der ehemalige Profi-Fußballer Stefan Schnoor aus Neumünster. (277 Bundesligaeinsätze für den HSV und VfL Wolfsburg, 72 Spiele für Derby County in der englischen Premier League)

Nach der Fertigstellung wurde die Halle prominent eigeweiht. Das Team um Michael Rummenigge und Europameister Thomas Helmer bezwang eine Auswahl aus Neumünster stammender Kicker in zwei Mal 20 Minuten mit 15:12. Rummenigge besitzt eine vergleichbare Halle im westfälischen Münster. Er war mit seinem Know-how und seiner Firma maßgeblich am Umbau der CIS-Tennishalle zu einer Fußballhalle beteiligt.

 

                  

Die letzten Tennismatches                                                            Die Beleuchtung ist fertig                                                           Aufbau der Courts 

 

                   

Bau des Biergartens                                                                            Der "heilige" Rasen

 

Die Stefan-Schnoor-Arena ist eröffnet